Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.
Aktuelles
http://www.feldbahn-ffm.de/aktuelles.html

© 2017 Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.
http://www.feldbahn-ffm.de/
Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.
www.feldbahn-ffm.de

Aktuelles

(An dieser Stelle werden in regelmäßigen Abschnitten Monatsrückblicke veröffentlicht.)

August 2017

Am 26. und 27. August nahm das Frankfurter Feldbahnmuseum mit der Hatlapa-Kleindiesellok Nr. 20, zwei Kipploren und dem Weserhütte-Tieflöffelbagger am 7. Historischen Kipper- und Baumaschinentreffen in den Weilbacher Kiesgruben teil und demonstrierte die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit einer Feldbahn in authentischer Umgebung.

Die Betriebspause im August wurde für zahlreiche Arbeiten an Fahrzeugen und Gelände genutzt. So wurden die neu angefertigten Blechaufbauten der Oberursel-Benzollok B2 weitgehend montiert. Daneben erfolgten an vielen Fahrzeugen kleinere Reparaturen und Durchsichten. In der Halle 3 wurden weitere feste Gleise verlegt und mit den Vorbereitungen für Pflasterarbeiten begonnen. Weiterhin wurde unsere Uhrenanlage mit Haupt- und Nebenuhren grundlegend instandgesetzt, sodass nun wieder alle Chronometer die korrekte Zeit anzeigen.

 

Juli 2017

Zum Sommer-Fahrtag verkehrten die Dampflokomotiven 11 und 12 mit dem Personenzug durch den Rebstockpark. Unter den Besuchern konnten wir auch den Frankfurter Planungsdezernenten begrüßen, der sich vor Ort über die räumliche Situation bezüglich der geplanten Rebstockbebauung informierte.

Nach erfolgreicher Abnahme durch den TÜV Hessen stehen nun die Lokomotiven 13 und 16 wieder für den Fahrbetrieb zur Verfügung. Die Windhoff-Diesellokomotive D25 wurde zur vollständigen Aufarbeitung total zerlegt. Daneben erfolgten in der beginnenden Betriebspause einige Arbeiten an der Gleisanlage. Die Sammlung des Frankfurter Feldbahnmuseums wird nun zusätzlich durch einen Steinbrecher bereichert.

 

Juni 2017

Auf dem Bahnhofsfest in Königstein im Taunus zu Pfingsten warb das Frankfurter Feldbahnmuseum wieder mit einem Verkaufsstand für die kommenden Veranstaltungen. Das diesjährige Feldbahnfest stand unter dem Motto „Feldbahnen im Bergbau“. Dazu wurden einige selten gezeigte Fahrzeuge mit Bergbau-Bezug im Einsatz vorgeführt. Vor dem Personenzug wechselten sich mit Lok 5 (geliefert an die Gießener Braunstein-Bergwerke) und 12 (im Einsatz auf der Zeche Sachsen in Hamm-Heessen) zwei echte Bergbau-Dampflokomotiven sowie die Diesellok D22 vom Kieswerk Segrahner Berg ab. Daneben verkehrte erstmals der frisch restaurierte Gruben-Personenzug der SDAG „Wismut“ mit der Akkulokomotive E4. Weitere Schauzüge und eine Sonderausstellung rundeten das Programm ab.

In der Fahrzeugwerkstatt konnte die Überarbeitung der Steuerung von Lok 3 fertiggestellt werden. Die Aufarbeitung von Lok D1 wurde bis auf abschließende Lackierarbeiten abgeschlossen. Viel Arbeit wurde auch in die Pflege der Grünanlagen investiert.

 

Mai 2017

Mit dem Teddybären-Fahrtag und dem Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte standen im Mai gleich zwei Fahrtage auf dem Programm. Während sich zum Teddybären-Fahrtag bei wechselhaftem Wetter die Lokomotiven 11, 12, 18 und D22 die gut besetzten Züge teilten, standen am Tag der Verkehrsgeschichte die Lokomotiven 6 und 18 unter Dampf.

In der Fahrzeugwerkstatt ist besonders die Fertigstellung der Dampflokomotive 12 (Henschel 28024/1948) hervorzuheben. Der Zweizylinder-Gegenkolbenmotor der Diesellokomotive D25 konnte nach über 50 Jahren Standzeit erfolgreich zum ersten Mal in Betrieb genommen werden. Daneben erfolgten Arbeiten an den Lokomotiven 3, 13, D1, B2 und E4. Die Restaurierung der Grubenbahn-Personenwagen 203-205 ist weit vorangeschritten. Die Stahlbauarbeiten am Fahrwerk des MPSB-Personenwagens Nr. 13 wurden weitestgehend abgeschlossen. In der Halle 3 erfolgten der Einbau eines weiteren festen Gleises sowie einer Dreiwegeweiche.

 

April 2017

Die Kombination von Vorbild und Modell lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher zu unserem Modellbautag. Während sich die Dampflokomotiven 2 und 11 bei schönstem Frühlingswetter vor dem Personenzug abwechselten, konnten die Besucher in der Halle 2 Feldbahnmodelle vom Spielzeug bis zum Handarbeitsmodell für „Nietenzähler“ bewundern.

In der Fahrzeugwerkstatt wurde mit der Restaurierung der Windhoff-Diesellokomotive D25 (261/1934) sowie der technischen Überholung der Lok D1 (Gmeinder 2176/1938) begonnen. Daneben wurde intensiv an den Dampflokomotiven 12 und 13 sowie der Diesellokomotive D8 (Deutz) gearbeitet. Die Drehgestelle des MPSB-Personenwagens 13 wurden gesandstrahlt und neu lackiert.

 

März 2017

Der März begann mit einem großartigen Frühlings-Fahrtag. Gutes Wetter und Ankündigungen in Presse und Fernsehen ließen uns auf eine große Besucherzahl hoffen. Mit mehr als 900 Besuchern wurden alle Erwartungen weit übertroffen. Die Lokomotiven 5 und 11, die am Vortag neue Kesselfristen erhalten hatten, sowie 18 und D22 wechselten sich vor zwei Personenzügen ab, um allen Besuchern eine Fahrt durch den Rebstockpark zu ermöglichen.

Auch in der Werkstatt wurde gearbeitet. Neben dem Zaunbau in der neuen Kleingartendurchfahrt, den Arbeiten am Bahnübergang vor der Halle 2 und an der Baugrube für Halle 4 erfolgten weitere Arbeiten an den Fahrzeugen. Der Kessel von Lok 13 ebenso wie die Druckluftlokomotive 25 wurden durch den TÜV geprüft. Höhepunkt waren die ersten Probefahrten der Benzollokomotive B2 (Oberursel 66095/1913), die uns auf einen baldigen Abschluss der Restaurierung hoffen lassen.

Zeitgleich erreichten uns aus der Presse Meldungen über eine geplante Wohnbebauung in direkter Nachbarschaft. In wieweit dies Auswirkungen auf die Zukunft unseres Museums hat, muss nun mit der Stadt Frankfurt verhandelt werden.

 

Februar 2017

Die „Winterpause“ im Fahrbetrieb wurde zu vielfältigen Arbeiten an den Fahrzeugen und der Infrastruktur genutzt.

Die Dampflokomotive 12 (Henschel 28024/1948) konnte zum ersten Mal erfolgreich angeheizt werden. Es wurde mit der Zerlegung und Begutachtung des Ersatzkessels für Lok 9 (Chrzanow 3812/1958) begonnen. Das Fahrgestell des MSPB-Personenwagens 13 wurde zerlegt und alle nicht mehr verwendbaren Trägerteile ersetzt.

In Bereich des Baufeldes für die zukünftige Halle 4 wurden große Mengen Erdaushub entfernt und verlagert.

 

Januar 2017

Die Fahrsaison 2017 begann mit einem frostigen Fahrtag. Unter dem passenden Motto „Feldbahndampf und Glühwein“ sorgten die Dampflokomotiven 7 und 18 für ersteres und beförderten viel Besucher in geheizten Waggons durch den Rebstockpark. Eine insgesamt gelungene Veranstaltung, für die sich der hohe Aufwand, unsere Strecke und Fahrzeuge aus dem Winterschlaf zu wecken, lohnte.

In der Fahrzeugwerkstatt wurde mit der Aufarbeitung des Fahrwerks unseres Personenwagens 13 (Waggonfabrik Wismar 1913, ehemals MPSB) begonnen, da nun ein realistisches Angebot für die Rekonstruktion des Wagenkastens vorliegt. Um diesen außergewöhnlichen Wagen in seiner ursprünglichen Form wieder erstehen lassen zu können, suchen wir allerdings weiterhin Spender, um die erheblichen Kosten der Restaurierung finanzieren zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier!

 

Dezember 2016

Zum Nikolaus-Fahrtag am 11. Dezember standen die Lokomotiven 2 und 18 unter Dampf und beförderten viele Besucher durch den Rebstockpark. Immer mit im Zug: Der Nikolaus und sein Helfer Knecht Ruprecht, die natürlich für jedes Kind ein kleines Geschenk dabei hatten.

In der Fahrzeugwerkstatt wurde unter anderem intensiv an der Benzollokomotive B2 (Oberursel 6095/1913) gearbeitet. Die Diesellokomotive D8 wurde aus dem Außenlager in das Museum gebracht und die Aufarbeitung wurde fortgesetzt.

Der Eingangsbereich der zukünftigen Ausstellungshalle 2 wurde gepflastert und mit dem Bau eines barrierefreien Bahnübergangs wurde begonnen.

 

November 2016

Der Lampion-Fahrtag am 06. November war ein voller Erfolg. Trotz der schlechten Wetterprognosen waren die Züge schon am Vormittag voll besetzt. So wurde frühzeitig zu einem Zweizugbetrieb übergegangen. Dabei fuhr auch erstmals ein Personenzug von unserem neuen Bahnsteiggleis "1a" ab. Vor den Zügen wechselten sich die Dampflokomotiven 7, 8 und 18 sowie die Diesellok D22 ab.

In der Fahrzeugwerkstatt wurden die Dampflokomotiven 3 (Decauville 648/1912) und 11 (Jung 10137/1952) für die Untersuchung durch den TÜV Hessen vorbereitet. Die elektrische Einrichtung der Lokomotive 12 (Henschel 28024/1948) wurde größtenteils montiert. Das Gestänge von Lok 13 (Mallet, Orenstein und Koppel 3902/1909) wurde wieder montiert. Der Schienenkran Nr. 603 wurde optisch aufgearbeitet und erhielt ein neues, schwarzes Farbkleid.

 

Oktober 2016

Im Oktober standen in diesem Jahr keine Fahrtage und Sonderfahrten an. So konnte im Museum an einigen Fahrzeugen und der Infrastruktur gearbeitet werden. Im Bereich des Eingangs zum Anbau der Halle 2 wurde mit der Pflasterung und Herstellung eines Bahnüberganges begonnen. Die Speiseeinrichtung und Bremsanlage der Lokomotive 12 (Henschel 28024/1948) wurden neu angefertigt und montiert. Die Benzinlokomotive B1 (Baldwin 49581/1918) wurde technisch fertiggestellt und absolvierte erfolgreich einige Probefahrten auf dem Museumsgelände.

Das 26. Internationale Feldbahntreffen fand in diesem Jahr in Panevezys, Litauen statt. Die Delegation des Frankfurter Feldbahnmuseums nutzte die mehrtägige Anreise für den Besuch einiger osteuropäischer Museums- und Touristikbahnen.

 

September 2016

Zum 23. Frankfurter Oldtimertreffen der Straße und Schiene in Verbindung mit dem Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte konnten wir, trotz kurzer Regenschauer am Sonntag, wieder zahlreiche Besucher und Straßenoldtimer begrüßen. Im Einsatz standen die Dampflokomotiven 1, 2, und 8, sowie die Diesellokomotiven D11 und D22.

Mit dem Herbst-Fahrtag gab es in diesem Monat gleich drei Betriebstage abzuwickeln, auch wenn die Besucherzahl bei diesem hinter den Erwartungen zurück blieb. Im Einsatz standen die Lokomotiven 2, 8, D12, und D22.

Mit den Aushubarbeiten für den Bau unserer Halle 4 wurde begonnen. Die optisch aufgearbeitete Lok D19 (Jung 6507/1936) wurde als Blickfang vor unserer Halle 1 aufgestellt. Aus Paris konnten Wagenteile zur Vervollständigung der 2001 am Frankfurter Flughafen geborgenen französischen Heeresfeldbahnwagen erworben werden.

 

August 2016

Der warme August wurde für vielfältige Arbeiten im Vorfeld des Oldtimertreffens genutzt. So konnten die Lackierarbeiten an der Diesellok D22 und am Personenwagen 102 abgeschlossen werden. Im Museumsbereich wurden Unterhaltsarbeiten an einigen Weichen und den Grünanlagen ausgeführt. Die Arbeiten an den Lokomotiven 12 (Henschel 28024/1948) und B1 (Baldwin 49581/1918) schritten gut voran. Nach mehreren erfolglosen Versuchen konnte das festgerostete Ritzel auf einer Getriebewelle der Benzollok B2 (Oberursel 6095/1913) gelöst und somit ein großer Schritt Richtung Inbetriebnahme gemacht werden.

Unsere Lokomotive 18 (Orenstein und Koppel 9244/1921) stand von Mitte August bis September auf der Schlossgartenbahn Karlsruhe als Gastlok unter Dampf.

 

Juli 2016

Trotz anderer Ankündigungen blieb das Wetter auch bei unseren Sommer-Fahrtag im Juli sommerlich, sodass wir viele Besucher begrüßen konnten, die sich von unseren Dampflokomotiven 1 und 8 durch den Rebstockpark fahren ließen.

Die warmen Wochen wurden intensiv für Lackierarbeiten an einigen Fahrzeugen genutzt. So erhielt die Baldwin-Benzinlok B1 einen originalen Anstrich, während am Personenwagen 102 eine Auffrischung der Lackierung erfolgte. Die optische Aufarbeitung unserer Lok D19 (Jung 6507/1936) durch eine Gruppe deutsch-amerikanischer Pfadfinder wurde beendet. Um den originalen Auslieferungszustand wiederherzustellen und die Laufeigenschaften zu verbessern wurden die Unterwagen unserer Personenwagen 109 und 509 getauscht. In unserer Außenanlage wurde der Bau des neuen Zauns wieder aufgenommen sowie mit der Sichtung und Räumung eines als Lager dienenden Bauwagens begonnen.

 

Juni 2016

Beim Modellbautag in Juni wurden viele interessante Anlagen und Modelle rund um das Thema Feldbahn in verschiedenen Maßstäben gezeigt. Besonders bei den jungen Besuchern waren die Rangierspiele des "Modelleisenbahn-Club Frankfurt-Griesheim 83 e.V." beliebt. Viele interessierte Blicke erntete daneben das 1:13-Diorama einer Trümmerbahn, welches stilecht in einer Feldbahnlore mit Trümmerschutt präsentiert wurde.

Auch in der Fahrzeugwerkstatt wurde fleißig gearbeitet. Mit schnellen Schritten der Inbetriebnahme nähern sich die Benzinlok B1 (Baldwin 49581/1918) und Lok 12 (Henschel 28024/1948). Mit dem Einbau der überarbeiteten Achslagerschalen des Brigadewagens 102 wurde begonnen. Viel Arbeit wurde daneben in die Pflege unserer Grünanlage investiert. Einige Sonderfahrten rundeten das Programm ab.

 

Mai 2016

Ein ereignisreicher Mai bescherte uns viele Besucher und einige Veränderungen auf unserem Vereinsgelände. Beim Bahnhofsfest in Königstein zu Pfingsten erfreuten wir Klein und Groß mit einer Fahrt auf unseren Personenloren gezogen von Lok D31 (Diema 2129/1958) auf einem kurzen fliegenden Gleis. Zum Feldbahnfest "Feldbahnen im Bauwesen" am 21. und 22. Mai boten wir den Besuchern in Zusammenarbeit mit der "Interessengemeinschaft historische Baustelle e.V." lebendigen Feldbahnbetrieb mit Schottertransport zur Vorbereitung der Erweiterung unserer Gleisanlage. Dazu wurde eigens eine neue Gleisanlage inklusive Entladerampe errichtet. Zudem zeigten wir in einer Sonderausstellung Bilder und Originalfahrzeuge.

Wie bereits im letzten Jahr unterstützte uns eine Gruppe deutsch-amerikanischer Pfadfinder und begann mit der optischen Aufarbeitung unserer Lok D19 (Jung 6507/1936). Einige im letzten Jahr restaurierte Fahrzeuge, darunter Lok D22 (Deutz 16373/1936), wurden erfolgreich vom TÜV Hessen abgenommen und können nun im Personenverkehr eingesetzt werden.

 

April 2016

Der Teddybären-Fahrtag bescherte uns viele Besucher. Trotz des Einsatzes dreier Zuggarnituren bildeten sich Warteschlangen auf dem Bahnsteig. Auch die Prämierungen der am originellsten gekleideten Teddybären erfreuten sich regem Zuspruch.

Die Arbeiten am Gestänge der Lok 12 (Henschel 28024/1948) zeigen große Fortschritte, die Motorhaube der Lok B1 (Baldwin 49581/1918) wurde erneuert, bei Lok B2 (Oberursel 6095/1913) wurde mit dem Nachbau der Bremsanlage begonnen und die Lok B3 (Deutz-Oberursel 6454/1923) erhielt einen "neuen" zuverlässigeren Vergaser. Auch der Bau des Zauns in der neuen Kleingartendurchfahrt wurde fortgesetzt.

 

März 2016

Beim Frühlings-Fahrtag konnten wir uns trotz trüb-regnerischen Wetters über viele Besucher freuen, die von Lok 11 sowie den Dieselloks D11 und D20 in geschlossenen Wagen durch den Rebstockpark gefahren wurden. In unserer geplanten neuen Durchfahrt zum Rebstockpark wurde mit der Aufstellung eines massiven Zaunes begonnen.

Auch in der Fahrzeugwerkstatt tut sich wieder vieles. Nach über einem Jahr Zwangspause steht unsere Mallet (Lok 13) wieder auf eigenen Achsen. Der Kessel unserer Lok 18 ist nach einer kurzfristigen Reparatur wieder betriebsbereit, während der Kessel von Lok 15 zur Begutachtung zu einer Fachfirma transportiert wurde.

 

Februar 2016

Auch in diesem Monat wurde intensiv an der Infrastruktur gearbeitet. In Halle 3 wurde die Elektroinstallation vorangetrieben. Vor Halle 3 wurden die Schotterflächen gerichtet. Weiterhin wurde die Bahnsteigkante des zukünftigen Abfahrtsgleises fertiggestellt.

Der Motor von Lok B2 (Oberursel 6095/1913) lief zum ersten Mal seit etwa 80 Jahren mit Benzin. Auch am Triebwerk der Lok 12 (Henschel 28024/1948) sind große Fortschritte erkennbar. Der Personenwagen 102 wurde für eine Fahrwerksüberholung ausgeachst.

Ein Tor im Zaun der Notunterkunft für Flüchtlinge ermöglicht nun wieder die Einfahrt in den Bahnhof "Rebstöcker Wald".

 

Januar 2016

Das Jahr begann traditionell mit der Veranstaltung "Feldbahndampf und Glühwein". Lok 1 und Lok 11 sorgten zusammen mit acht Diesellokomotiven für regen Betrieb. Bei herrlichem Wetter bescherten zahlreiche Besucher einen guten Start ins neue Jahr.

Auch in der Fahrzeugwerkstatt ging es, besonders bei den Benzin-Lokomotiven, gut voran. Weiterhin wurden die Treibachsen der Lok 13 (Mallet) nach erfolgter Instandsetzung abgeholt.

Die außergewöhnlich milde Witterung erlaubte große Fortschritte beim Gleisbau. So konnten pünktlich zum Glühweinfahrtag alle 5 Gleise der Halle 3 an das Streckennetz angebunden werden.

 

Dezember 2015

Ein außergewöhnlich milder Nikolaustag bescherte uns beim Fahrtag am 6. Dezember 2015 viele Besucher im Feldbahnmuseum - ein schöner Jahresausklang.

Der Gleisbau zur Halle 3 machte im Dezember erhebliche Fortschritte. Alle 5 Gleise konnten angeschlossen werden, wurden mit Schotter verfüllt und der Schotter konnte zum Großteil mit der Gleisstopfmaschine und mit Druckluftstopfhämmern verdichtet werden. Die Halle 3 ist nun endlich komplett an das Gleisnetzt angeschlossen. Hierzu wurde von der Parkeisenbahn Cottbus weiteres S24-Gleismaterial beschafft.

Die Flüchtlingskrise berührt nun auch das Frankfurter Feldbahnmuseum. Der Wohnmobilstellplatz der Messe Frankfurt wird zu einer umzäunten Notunterkunft umfunktioniert. Der etwa 200 Meter lange Streckenabschnitt zum Endpunkt „Rebstöcker Wald“ ist damit vorübergehend nicht befahrbar. Ein Tor im Zaun soll zukünftig die Durchfahrt ermöglichen. Über etwaige Änderungen in unserem Fahrbetrieb werden wir zeitnah informieren.

 

November 2015

Der Lampion-Fahrtag war ein herrlich sonniger „Goldener Herbsttag“. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde im Rebstockpark und im Museum jeweils ein Traditions-Lagerfeuer entzündet und im Zweizugbetrieb wurden die Besucher zum Rebstockpark gefahren. Romantisch wurde es zusätzlich, als aufkommender Nebel und die Dampfschwaden der drei angeheizten Dampflokomotiven sich vermischten und trübe Petroleumlampen die Szene beleuchteten. Als Neuzugang kam die Diesellokomotive D26, Orenstein & Koppel 5205 /1934 vom Typ RL 1a, vom Feldbahnmuseum Nürnberg 500 e.V. zum FFM.

Neben den Tätigkeiten in der Fahrzeug-Werkstatt stand auch der Gleisbau mit Anschluss der Halle 3 im Vordergrund.

 

Oktober 2015

Die Handhebeldraisine Nr. 24 wurde von der Jugendgruppe fertiggestellt und nach Frankreich zum 25. Internationalen Feldbahntreffen beim „Musee des Transports de Pithiviers“ transportiert. Die Handhebeldraisine kam dort auf der ehemaligen Klein- und Zuckerrübenbahn zum Einsatz.

Neben den Arbeiten in der Fahrzeugwerkstatt wurde auch in den Außenanlagen intensiv gearbeitet. Für die neue Durchfahrt zum Rebstockpark wurden zwei weitere Weichen aufgearbeitet und weitere Gleisrahmen montiert. Am neuen Bahnsteig wurden Kantensteine gesetzt und das Vordach am Museumseingang erhielt eine neue Dachdeckung.

 

September 2015

Unsere erfolgreichste Veranstaltung im Feldbahnmuseum, das Oldtimertreffen der Straße und Schiene, jährte sich in diesem Jahr zum 22. Mal und wurde auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Die Stadtrundfahrt der Straßenoldtimer mit historischem Güterumschlag hatte diesmal als Ziel den Dampfzug der Historischen Eisenbahn im Osthafen und das Verkehrsmuseum in Schwanheim.

Unsere Dampflokomotive Lok 3 (Decauville 648/1912) verbrachte den Sommer im Museum Eslohe und stand dort im Mai und September unter Dampf.

Im September wurden die Gleisbauarbeiten wieder aufgenommen. Zunächst wurden Schienen vom Profil S24 gebogen und Gleisrahmen für den Lückenschluss zwischen der Weichenstraße und den Gleisen der Halle 3 montiert.

 

August 2015

Unsere Vereinsexkursion führte uns in diesem Jahr nach Sachsen-Anhalt. Auf dem Programm standen ein Besuch vom Mansfeld Museum in Hettstedt, die Besichtigung der MaLoWa Bahnwerkstatt in Benndorf, eine Dampfzugfahrt mit der Mansfelder Bergwerksbahn und die Besuche der Bergwerksmuseen in Wettelrode und Elbingerode.

Die sommerliche Urlaubs- und Ferienzeit wurde intensiv in der Fahrzeugwerkstatt genutzt. Herausragend ist die Fertigstellung der Dampflokomotive Lok 18 (Orenstein & Koppel 9244/1921). Weitere Fortschritte sind bei den Lokomotiven Lok 12 (Henschel 28024/1948), D16 (DEMAG ML15 2960/1941) D22 (Deutz OMZ122 16373/1936), Handhebeldraisine Nr. 24 und Brigadewagen Nr. 509 zu nennen. Auch die Arbeiten an den Benzollokomotiven B1 (Baldwin 49581/1918) und B2 (Oberursel 6095/1913) kommen Dank unseres Motorenspezialisten sehr gut voran.

 

Juli 2015

Beim Sommer-Fahrtag im Juli herrschte immense Hitze. Trotzdem standen die Dampflokomotiven 1 (Heilbronn 393/1900) und 11 (Jung 10137/1952) unter Dampf. Die Besucher, auch aus dem Ausland, wären sicherlich enttäuscht gewesen, wenn wir keine Dampflokomotive in Betrieb genommen hätten.

Am 11. und 12. Juli 2015 fand mit unserer Beteiligung das 6. Historische Kipper- u. Baumaschinentreffen in den Weilbacher Kiesgruben statt. Dazu haben wir Gleismaterial, die Hatlapa-Kleindiesellokomotive und vier Kipploren in die Kiesgruben transportiert. Außerdem haben wir einen Deutz-Traktor und den Vereins-Lkw (Mercedes-Benz LA 710, Baujahr 1964) mitgebracht. Sechs historische Bagger sowie einige Radlader und Raupen waren in den Kiesgruben gleichzeitig im Einsatz und sorgten für einen regen und abwechslungsreichen Baggerbetrieb.

 

Juni 2015

Der 13. Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte des Eisenbahnforums Rhein-Main fand in diesem Jahr am 14. Juni 2015 in Zusammenarbeit mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main statt. Der Dampfzug der Historischen Eisenbahn Frankfurt fuhr von Frankfurt-Süd bis nach Hanau zum Lokschuppenfest der Museumseisenbahn Hanau. Historische Busse und Straßenbahnen haben das Verkehrsmuseum in Schwanheim, das Frankfurter Feldbahnmuseum und die Pendelfahrten mit einem Schienenbus auf der Hafenbahn verbunden. Der Schienenbus verkehrte auf der Hafenbahn zwischen Eisernem Steg, dem neuen Haltepunkt Europäische Zentralbank und dem Bahnhof Osthafen bzw. Stellwerk Mainkur. Eine Besonderheit war die Anbindung der Haltestelle „Feldbahnmuseum“ mit historischen Bussen und die Anbindung der Haltestelle „Rebstockbad“ mit historischen Straßenbahnen, was im Frankfurter Feldbahnmuseum ein Zweizugbetrieb erforderlich machte.

 

Mai 2015

Das Jubiläumsfest 40 Jahre Feldbahnsammlung in Frankfurt am Main vom 14. bis 17. Mai war unser bedeutendstes Feldbahnereignis im Jahr 2015. Am Donnerstag erfolgte die offizielle Jubiläumsfeier mit vielen Freunden und Gästen aus dem In- und Ausland. Am Freitag fand erstmals ein Fototag im Frankfurter Feldbahnmuseum statt. Samstag und Sonntag fand ein Feldbahnfest mit viel Dampfbetrieb statt. Gastlokomotiven aus Ilmenau (Deutz Typ Köln), Polen (Chrzanow Px 38) und Tschechien (O&K Cn2t-Nachbau) sorgten für viel Abwechslung im Fahrbetrieb. Weiterhin wurde beim Jubiläumsfest die älteste im vollständig originalen Zustand erhaltene Motorlok (Deutz 320/1905, Typ C V) als Leihgabe des Deutschen Museums aus München vorgestellt.

 

April 2015

In den Außenanlagen wurde intensiv gearbeitet. Der Holzplatz am Wasserturm und das Pflaster an Gleis 1 wurden fertiggestellt. Der Gleisbau in Richtung Halle 3 wurde so weit vorangetrieben, dass ein drittes Hallentor provisorisch angeschlossen werden konnte.

Von der Vielzahl der aktuellen Restaurierungsprojekte in der Fahrzeugwerkstatt ist der erste erfolgreiche Probelauf des Oberurseler Benzolmotors der Lok B2 (Oberursel 6095/1913) und die Reparatur des Kessels von Lok 12 (Henschel 28024/1948) zu nennen.

 

März 2015

Die Gleisbauarbeiten konnten aufgrund der milden Witterung auch im Winter fortgesetzt werden. Der Neubau der Kreuzung wurde fertiggestellt. Das neue Bahnsteiggleis wurde montiert, mit einem Prellbock am Gleisende gesichert, geschottert, gestopft und kann nun befahren werden. Der Bagger arbeitet sich mit dem Aushub des Gleisbettes nun unaufhaltsam in Richtung Halle 3 vor. Vom Feldbahnmuseum Guldental haben wir 70 m Schienen, Profil S24, für den Gleisanschluss der Halle 3 erhalten.

 

Februar 2015

In der Fahrzeugwerkstatt wurde intensiv an mehreren Lokomotiven gearbeitet. Hervorzuheben sind die Fortschritte an den Dampflokomotiven Lok 12, Bn2t Henschel 28024/1948 Typ B70/Riesa, und Lok 18, Bn2t Orenstein & Koppel 9244/1921. Achsen und Fahrzeugrahmen von Lok 12 sind wieder im FFM. Nachdem Großteile gestrichen wurden, erfolgte die rollfähige Montage. Aschkasten und Führerhausboden wurden erneuert. Der Kessel erhält in einer Fachwerkstatt eine Reparatur. Nach Inbetriebnahme der Lok 18 erfolgte die komplette Zerlegung um das äußere Erscheinungsbild der Lok dem Standard des Frankfurter Feldbahnmuseums anzupassen. Im Wesentlichen erhält die Kok einen neuen Anstrich. In der Motorenwerkstatt wird an den Benzin- bzw. Benzollokomotiven Lok B1, B-bm Baldwin 49581/1918 Typ 50 HP, und Lok B2, B-bm Oberursel 6095/1913 Typ 4a Ausführung 22, gearbeitet. Die Kolben des Vierzylinder-Motors und die Ventile der B1 konnten nur mit erheblichem Aufwand ausgebaut werden. Das interessante Innenleben des Motors ist nun vollständig sichtbar. Auch bei der B2 wird intensiv am Zylinderkopf gearbeitet.

 

Januar 2015

Ein wünschenswerter Jahresbeginn: trockenes, winterliches Wetter und volle Züge. Der optimale Einstieg in das neue Jahr mit dem Motto „Feldbahndampf und Glühwein“. Für reichlich Feldbahndampf sorgten die beiden Dampflokomotiven Lok 16, Orenstein & Koppel 11073/1925, und erstmals die Lok 18, Orenstein & Koppel 9244/1921. Lok 18 wurde rechtzeitig von einem Sachverständigen unter Dampf geprüft und konnte somit erstmals eingesetzt werden. Neben Familien mit Kindern kamen auch viele Freunde und Bekannte anderer Vereine und Organisationen, die ihre Winterpause für einen Besuch im Frankfurter Feldbahnmuseum nutzten.

Neben den Werkstattarbeiten waren auch in den Außenanlagen Arbeiten möglich. Das Stopfen der Gleise wurde fortgesetzt und mit der Einfassung des Schotterbetts begonnen. Am Wasserturm wurde die Bretterwand erneuert und für das Holzlager wurde eine Überdachung aus Holz errichtet.

 

Aktuelles 2014

Aktuelles 2013

Aktuelles 2012

Aktuelles 2011

Aktuelles vor 2011